Periodensex - wenn der/die Partner*in rot sieht

Aktualisiert: 6. Juni 2021

Ist Sex während der Periode erlaubt? Und ist das Ganze nicht eklig und unhygienisch? Bedeutet rot gleich STOP? Lasst uns gemeinsam Mythen und Vorurteile rund um das Thema Periodensex aufarbeiten. Wir verraten Euch gleich zu Beginn ein kleines Geheimnis: Periodensex ist weder eklig, unhygienisch noch „verboten“. Er ist ganz normal und nichts, wofür sich geschämt werden muss.


Die Frage nach Sex während der Blutung sollte vor allem eine Frage des eigenen Empfindens sein. Manche Menstruierende haben gerade während ihrer Periode besonders Lust auf Sex. Andere haben überhaupt keine Libido und wollen in dieser Zyklusphase am liebsten überhaupt keinen Kontakt mit anderen Menschen haben, auch nicht mit sich selbst (masturbieren fällt somit auch flach).


Aber abgesehen von der persönlichen Präferenz (die immer am wichtigsten ist) fragen wir uns, warum Periodensex allgemein in Verruf geraten ist? Welchen Grund hat es, dass einige sich schwertun, überhaupt darüber zu reden?



Das liegt vermutlich an mehreren Dingen. Zum einen wird Menstruierenden in unserer (westlichen) Gesellschaft von Anfang an vermittelt, dass die Menstruation ein notwendiges Übel ist.

gif

Es muss einfach ertragen werden. Wegen dieser Annahme werden oft Klagen über Periodenschmerzen, auch von Ärzten, zur Seite gewischt. Das ist eben so, da kann man nichts machen und darüber muss nicht geredet werden. Teilweise wird sogar noch vermittelt, wie ekelhaft und dreckig die Blutung sei. Am besten soll sie nie erwähnt und vor den Augen anderer versteckt werden. Blut wurde und wird mit Schmerzen, Verletzungen oder Krankheit in Verbindung gebracht. Es ist negativ konnotiert.


Das Bild wandelt sich glücklicherweise langsam und viele kämpfen um eine bessere Aufklärung. Aber fragt am besten einmal Eure Mamas, Omas und andere menstruierende Menschen aus Eurer Familie, welches Bild ihnen von der Periode vermittelt wurde. Welches wurde Euch vermittelt?


Denn genau auf dieses Bild kommt es an. Nehmt Euch an dieser Stelle einen Moment Zeit und beantwortet für Euch selbst die Fragen, die in einer 2009 an einer amerikanischen Hochschule durchgeführten Studie gestellt wurden:


1. Was wurde Dir über die Menstruation gesagt?

2. Wer hat Dir etwas darüber gesagt?

3. Wie alt warst Du, als Du über die Periode informiert wurdest?

4. Finden sexuelle Aktivitäten statt, während Du oder Dein*e Partner*in menstruiert?

5. Was ist Deine Meinung dazu?

6. Wie redest Du heute über das Menstruieren?

7. Was genau sagst Du?

8. Hast Du selbst PMS oder Krämpfe und was unternimmst Du dagegen?


Nachdem Ihr Euch nun über Euer eigenes Bild im Klaren seid und Eure eigene Meinung im Kopf habt, betrachten wir einige Ergebnisse der Studie. 120 Personen (Männer und Frauen laut den Forschenden) nahmen an der Studie teil. 16 der Frauen gaben an, noch nie Sex gehabt zu haben, 11 davon, dass sie niemals Sex während ihrer Periode haben würden. 37 Frauen, die bereits Sex hatten, teilten diese Meinung. Zudem auch noch 8 Frauen, die bereits ein oder mehrmals während ihrer Menstruation sexuell aktiv waren, aber es nie wieder tun wollten. Von 120 Studienteilnehmer*innen also 56. Die Worte, die sie verwendeten, um Periodensex zu beschreiben, waren „ekelhaft, unhygienisch, stinkend, dreckig“, um nur ein paar zu nennen. Einige beschrieben wir unrein sie sich fühlten. Oder dass es ihnen peinlich wäre, wenn ihr Partner sie so unvorteilhaft sehen würde. Eine Frau beschrieb sogar, dass ihr Sex während der Periode nichts ausmache, sie aber für ihren Partner darauf verzichte.


Weitere 7 Frauen gaben an, nur unter bestimmten Voraussetzungen Periodensex zu haben. Auch hier fielen sehr oft die Worte „eklig“ und „unhygienisch“.


All diese Frauen haben gemeinsam, dass sie ein eher (sehr) negatives Bild über die Periode haben. Das ist leider nichts Neues. Schon in der Antike wurden Frauen während der Menstruation als unrein beschrieben. Zudem galt die Periode als Beweis der Unterlegenheit des weiblichen Geschlechts. Bei den Römern wurde angenommen, dass Menstruierende die Saat verderben. Außerdem sollten mit Periodenblut Hexen abgewehrt werden. Bis in die 1950 galt es zudem auch noch als giftig. 2009 ist ja nun schon ein bisschen her, wie sieht es denn heute aus?


Laut dem Amorelie Sex Report 2019 gaben noch immer 37 % der befragten Frauen an, Sex während der Periode sei unhygienisch. Gerade einmal 16 % hatten laut Eigenaussage vaginalen Sex, während sie menstruierten.


Doch was, wenn sich die Perspektive auf die Periode verändert?


gif

Die 40 Frauen, die in der Studie aus 2009 angaben Sex während der Menstruation zu haben, waren nicht nur häufiger als die anderen Gruppen mit einem*r festen Partner*in zusammen, sondern sahen die Menstruation als einen natürlichen Prozess an. Sie gaben an, offen mit ihrem*r Sexualpartner*in über Sex, die Periode und die gegenseitigen Bedürfnisse zu sprechen. Statt Scham herrschte in ihren Beziehungen Offenheit und Akzeptanz.


Das soll auf keinen Fall bedeuten, dass Menschen, die während der Menstruation keinen Sex haben wollen, verschlossen, prüde oder gar schlechter sind als Menschen, die es wollen. Manche können es vielleicht auch gar nicht (Schmerzen, Übelkeit etc.).


Der Sinn der Studie (und dieses Blogbeitrags) ist die Relevanz von umfassender Aufklärung und offener Kommunikation zu verdeutlichen.

gif

Aus medizinischer Sicht gibt es jedenfalls keine Bedenken. Weder ist das Blut giftig, noch sind menstruierende Menschen unrein. Tatsächlich kann Sex die Regelschmerzen sogar lindern und es kann schneller zu einem Orgasmus kommen. Gleitmittel braucht Ihr in dieser Zeit meistens auch nicht. Probiert es einfach einmal aus!


Ja, wir wollen


Ihr entscheidet Euch für Sex während der Periode? Hier haben wir ein paar Tipps für Euch, um das Ganze möglichst angenehm zu gestalten.


1. Die Benutzung eines Softtampons.

Softtampons werden wie normale Tampons in die Vagina eingeführt. Sie haben jedoch kein störendes Rückholbändchen und werden beim penetrativen Sex normalerweise kaum bis gar nicht wahrgenommen. Keine Sorge, verloren gehen kann der Softtampon im Körper nicht. Der Muttermund ist zwar während der Periode etwas weiter geöffnet als sonst, aber nicht so sehr, als das ein Tampon in die Gebärmutter gelangen könnte. Also keine Panik, wenn ihr das Tampon nicht auf Anhieb „findet“ oder Probleme habt, es herauszuziehen. Ganz entspannt bleiben und weiter versuchen. Mit etwas Übung klappt es beim nächsten Mal gleich viel einfacher!


2. Ortswahl

Wollt Ihr keinen Softtampon benutzen, wird es in jedem Fall blutig. Das ist aber überhaupt nicht schlimm. Am besten legt Ihr ein Handtuch unter oder sucht Euch direkt einen Ort, an dem alle Spuren einfach weggewaschen werden können. Die Dusche eignet sich perfekt dafür (aber bitte nicht ausrutschen!).

gif

Ihr braucht aber keine Angst vor Horrorszenarien haben. Das Blut wird weder spritzen noch von den Decken und Wänden tropfen. Denn im Schnitt werden nur etwa 60 ml an Blut auf die gesamte Periode verteilt verloren. Das ist gerade einmal eine Espressotasse voll. Ihr braucht Euch also keine Sorgen machen, dass Ihr nach dem Sex die Wohnung neu streichen müsst.


3. Benutzt ein Kondom

Während der Periode ist durch das Blut das Infektionsrisiko leicht erhöht. Daher solltet Ihr lieber ein Kondom verwenden (in jedem Fall, falls Ihr Euch noch nicht so lange kennt). Zudem kann es auch während der Menstruation zu einer Schwangerschaft kommen. Ihr solltet also in irgendeiner Form verhüten, wenn ihr das vermeiden wollt.


4. Macht nur das, womit Ihre Euch wohlfühlt

Bei dem Amorelie Sexreport gaben nur 27% der Befragten an, ihre sexuellen Wünsche offen zu kommunizieren. Auch wenn Ihr merkt, dass Euch etwas auf einmal nicht mehr gefällt, womit Ihr vorher einverstanden wart, sprecht es an. Eure Bedürfnisse sind wichtig. Gleiches gilt umgekehrt. Sagt Eurem*r Partner*in vorher, dass Ihr gerade menstruiert und akzeptiert ein Nein, falls es dazu kommt. Kommunikation ist das allerwichtigste. Nur wenn Ihr Euch beide (oder drei oder vier, no judgement) wohlfühlt, seid Ihr entspannt und könnt den Sex genießen.


5. Sex ist nicht gleich Penetration

Ihr wollt während Eurer Periode höchstens ein Tampon in Eurer Vagina haben? Kein Problem, denn es gibt zahlreiche andere Möglichkeiten, sich selbst oder einander gegenseitig zu befriedigen. Probiert Euch aus!

Wie immer gilt – do you! Macht das, was Euch Eure Happy Period verschafft. Vergleicht Euch nicht mit anderen und hört auf Euer (Unter-) Bauchgefühl.


Bis nächste Woche!

Euer Happy Period Team


Hot Tipp: In der Studie aus 2009 findet ihr einige Zitate von Teilnehmer*innen zum Thema Periodensex. Einige sind sehr entertaining, falls Ihr gerade Langeweile haben solltet.




Quellen:

https://www.rnd.de/liebe-und-partnerschaft/sex-wahrend-der-periode-woher-das-tabu-kommt-und-weshalb-es-unbegrundet-ist-QUSGPVN2GJC6PBOA7OHR6UMS64.html

https://www.familie.de/kinderwunsch/zyklus/sex-waehrend-der-periode-darum-sollten-wir-mehr-darueber-reden/

https://magazin.amorelie.de/sex-waehrend-der-periode/

https://magazin.amorelie.de/wp-content/uploads/2021/02/04_Sexreport_ONEPAGER_DACH_210126.pdf

https://www.jstor.org/stable/pdf/20620464.pdf?casa_token=4lkgemvcuKsAAAAA:i6QO2OUkV8xcm5O5javyppLRsgp0dqdkKgcJZoRWlo9NXKOjosluO5MxirgCB6-5bQ1tRJ84ZYtKWEgCwTjPibi06lKbfQTkii-fveNa1aXM6rC3mUAv

116 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen